Faire Helden. Heldenmarkt, die Messe für den nachhaltigen Konsum findet zum 7. Mal in Berlin statt.

erstellt am: 11.11.2017 | von: Vera Block | Kategorie(n): Aktuelle Sendungen zum Nachhören, Design & Fashion, Essen & Trinken, Menschen & Ereignisse

Als 2010 in Berlin zum ersten Mal der Heldenmarkt stattfand, war das eher eine Veranstaltung für Hardcore- Umweltschützer. Inzwischen ist die Messe für den nachhaltigen Konsum eine Institution und findet in mehreren deutschen Städten statt. Eine Berliner Erfolgsgeschichte, sozusagen.

 P1110252

Es begann mit einem Sneaker aus recycelten Materialien. Lovis Willenberg, ein Berliner DJ, wollte ihn unbedingt haben. Doch den Schuh zu kaufen erwies sich als Problem. Also beschloss Lovis Willenberg einen Ort zu schaffen, wo Hersteller umweltfreundlicher, nachhaltiger Produkte ihre Ware präsentieren könnten. Er nannte diesen Ort ein wenig reißerisch und sehr romantisch – den Heldenmarkt:

Für mich sind Leute, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, sowohl als Produzenten Helden, als auch Konsumenten, die nach Alternativen gucken und diese auch bewusst in Anspruch nehmen, sagt Lovis Willenberg

P1110307

Und Alternativen gibt es zu so gut wie Allem! Sojaproteinmasse zu Geschnetzeltem. Bienenwachstuch zu Alufolie. Wer heute nachhaltig lebt, greift zu regional hergestelltem Sexspielzeug ohne Weichmacher und später vielleicht zu Babywindeln, die sich vollständig zersetzen. Oder Schulranzen aus LKW-Reifen oder gar Ananasfasern. Die Besucherzahlen beim Heldenmarkt steigen, die Menschen lechzen nach neuen Ideen und Produkten, sei es ein Snack aus Insekten oder ein Reiseanbieter mit guter Klimabilanz. Besser Leben heißt für die Messebesucher bewusster Leben. So gesteht ein Mann Mitte Vierzig: 

Bei mir begann das vor ca 5 Jahren, als mein jüngster Sohn geboren wurde, dass ich einfach nochmal meine Position auf dieser Welt für mich reflektiert habe – wo stehe ich, was habe ich in den letzten 20 Jahren gemacht und wo kann ich vielleicht noch Dinge zurückgeben, die mir gutgetan haben.

Ich wollte mich schon immer gesund bewusst ernähren. Und dazu gehört auch, dass man auf wenig Plastik achtet, weil das auch negativ für die Welt ist,

sagt eine junge Frau, die mir ihre Mutter und Oma den Heldenmarkt besucht. Und ein Student aus Bochum, der „Nachhaltige Entwicklung“ als Studienfach gewählt hat, betont:

Ich bin der Meinung als Mensch hat jeder Verantwortung und ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren wo ich weiß, dass durch mein Tun leiden und sterben andere Menschen.

P1110316

Hersteller, Dienstleister, Aktivisten und Lobbyisten – der Heldenmarkt ist ein Reigen der Weltveränderer – wie etwa die Berliner Initiative Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien. Ihr Ziel – die Wegwerfgesellschaft infrage stellen. Am Stand stellt eine Mitarbeiterin Beispiele aus dem Alltag vor:

Zum Beispiel, wie viel Batterien werden in Deutschland pro Stunde nicht fachgerecht entsorgt. Das ist die gruselige Zahl von drei Tonnen pro Stunde! Wir möchten anregen entweder gar nicht erst Batterien zu kaufen sondern über andere Lösungen nachzudenken, Akkus zum Beispiel, Mehrfachverwendung oder überhaupt zu überlegen, ob ich das brauche.

 

P1110272

Inzwischen ist es en vogue, auch mit Geld bewusst umzugehen. Immer mehr Menschen suchen nach fairen Investitionsmöglichkeiten und nachhaltigen Bankgeschäften. Ein Vorreiter der Branche, die Gemeinschaftsbank GLS, gehört beim Heldenmarkt zu den Stammgästen.

Richtig bekannt geworden sind wir in der Finanzkrise, als die Presse berichtet hat – schaut mal es gibt eine Alternative. Die Menschen, die bei uns arbeiten, sind Menschen, die verstanden haben, dass Geld immer eine Wirkung hat, eine gesellschaftspolitische Wirkung.

sagt die Kundenberaterin Nina Kreßin. Privat und beruflich kennt sie verschiedene Konzepte für ein nachhaltiges Leben.

Für mich ist z. B. wichtig und gut, meine Lebensmittel so zu kaufen, dass die Produktionsweise auch umweltgerecht ist. Da gibt es Menschen, die sagen, ne, bei der Kleidung ist es vor allem wichtig oder ich mache Foodsharing oder ich möchte vor allen Dingen fair agieren und die Verantwortung für Entwicklungszusammenarbeit mit übernehmen. 

P1110304

Ob Bio-Branche oder innovative Nachhaltigkeitskonzepte – der Bedarf nach Alternativen zu den herkömmlichen Konsumgütern steigt jährlich. Für den Heldenmarkt-Gründer Lovis Willenberg ist aus dem Trend längst eine soziale Bewegung geworden

Wir haben jeden Tag Gelegenheit, unsere soziale als auch die natürliche Umwelt zu gestalten, und zwar mit jedem Euro, den ich ausgebe, entscheide ich welches System ich unterstütze. 

Allerdings merken selbst die Macherinnen der Messe für den nachhaltigen Konsum, dass es zwischen den guten Absichten und den Taten vieler Verbraucher oft Diskrepanzen gibt: man prangert die Erderwärmung an und fliegt in den Urlaub, man empört sich über unfaire Löhne und kauft dennoch bei Billigketten ein. In seinem siebten Jahr will der Heldenmarkt sich auch diesem Dilemma stellen – und lädt zu einer Diskussion ein. Der Titel: “Wie wir die Kluft zwischen Wissen und Handeln verkleinern können.“

 

Heldenmarkt 2017

Sa, 11. Nov 2017, 10:00 – 19:00 Uhr
So, 12. Nov 2017, 10:00 – 18:00 Uhr

STATION-Berlin
Luckenwalder Str. 4-6
 
10963 Berlin
(barrierefrei, barrierefreies WC vorhanden)


Tagesticket:12 EUR / 10 EUR ermäßigt

Im Online-Vorverkauf:
Tagesticket: 10 EUR

Zum Radiobeitrag in Kulturradio vom Rundfunk Berlin Brandenburg