Berlin Fashion Week: Polen mag´s kosmopolitisch.

erstellt am: 29.06.2016 | von: Vera Block | Kategorie(n): Aktuelle Sendungen zum Nachhören, DER REIHE NACH: Meine Arbeit, Design & Fashion

Berlin ist wieder im Modefieber. Eines der Highlights dieser Ausgabe der Fashion Week ist Design aus Polen. Es wird im Quadrat Shop in Berlin Mitte präsentiert.

20160622_161308

 

Keine weiß-roten Flaggen, keine bunt bestickten Blusen. Der Quadrat Shop gibt sich kosmopolitisch. Klare Linien, braunes Holz, weiße Wände, auf dunklem Vlies, Ringe und Ketten, bronzefarben oder aus Edelstahl. Auf den Kleiderständern hängen Mäntel, Oberteile und Jumpsuits in gedeckten und neutralen Farben: Grau, nude, schwarz. Die Formen sind schlicht, klobig, geometrisch. So wird die Kleidung heute überall auf der Welt konstruiert.

 

20160622_161352

Die polnische Mode hat viele Eindrücke von vielen Kulturen. Man sieht z.B. japanische oder skandinavische Einflüsse. Einen typisch polnischen Style haben wir nicht, meint Maciek Tyszecki (li.). Er und sein Geschäftspartner Piotrek Ksiazek kennen sich aus der Modeszene in Krakau und haben im September 2015 einen Laden für polnische Mode und Design in Berlin-Mitte eröffnet.

 

 

20160622_161222

 

Slow Fashion nennen die Besitzer des Quadrat-Shops in Anlehnung an Slow Food das, was in der polnischen Bekleidungsszene seit etwa fünf Jahren passiert: Die Designer achten auf Qualität, auf die Herkunft einzelner Bestandteile. Es ist keine asiatische Massenproduktion. Alles ist in Polen gemacht… Vieles ist ökologisch hergestellt. Viele Jahre lang war Polen nur wegen Wolle und Leinen bekannt. Aber die Fabriken, die es verarbeiten, sind in anderen Ländern, z.B. in Italien. Weil eigene Produktionsstätten wurden nach dem Ende des sowjetischen Polens vernachlässigt und sind verfallen, während wir Textilien aus China oder Asien importierten. Nun beginnt eine Gegenbewegung und langsam entstehen neue polnische Textilfabriken.

Mode aus Polen ist auch in Berlin durchaus begehrt. Olga, eine gebürtige Polin und  Stammkundin, findet toll, dass die neuen polnischen Modedesigner wieder die Weiblichkeit entdecken: Sie bringen ganz viel Farbe rein in die Mode, die Kleidung ist feminin, was Jahre lang nicht so „IN“ war. Außerdem tauchen immer mehr folkloristische Motive auf.

Faltenröcke mit ganz schmalen Plisseés in Regenbogenfarben, Sweatshirts, die großflächig mit grellen Farben bedruckt wurden oder Oberteile, die im Brustbereich mit Pralinen-großen bunten Kugeln geschmückt sind. Das alles sind Reminiszenzen an das alte Polen, sagt Maciek Tyszecki

20160622_162255

 

Und noch etwas scheint „typisch polnisch“ an den Kollektionen im Quadrat Shop zu sein. Der feine, manchmal morbide polnische Humor, mit dem viele Modelle und Objekte konzipiert wurden. Sei es ein grünes Rollkragen-Kleid, das mit einem überdimensionalen blauen sehr praktischen Gummiband an der Taille ausgestattet ist. Oder eine Kette, an der eine goldfarbene Schmeißfliege hängt. Vielleicht ist dieses Augenzwinkern auch eine Eigenart der Mode made in Poland.

 

http://www.quadratshop.com/

 

 

Bericht über Quadrat Shop im Kulturradio, rbb

Bericht auf rbb-online.de